Rundschreiben

Als VDZ-Mitglied können Sie sich im Mitgliederbereich anmelden und unsere ZWEIRAD-Rundschreiben herunterladen.
Außerdem erhalten VDZ-Mitglieder das Rundschreiben regelmäßig per Mail.

Wenn Sie Anregungen oder Hinweise zu interessanten Themen oder aktuellen Fragestellungen haben, die wir in unserem Rundschreiben aufgreifen sollen, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

 

ZWEIRAD 11-2016

Im November hat uns der Winter kalt und nass erwischt. Hatten uns die Kunden noch Anfang Oktober reichlich besucht, so lockt bei dem aktuellen Wetter kein noch so gutes Angebot.

Jetzt sind Wartungsaktionen gefragt, mit denen man Kunden in einer Direktansprache per E-Mail oder Brief zur Inspektion in die Werkstatt bittet. Das könnte spürbar mehr Auslastung bringen.

Darüber hinaus sollten nun alle Register gezogen werden um „Pinselrenovierungen“ in Eigenregie durchzuführen. So manch guter Mechaniker erweist sich da als begabter Maler und bringt den Betrieb auf neuen Hochglanz!

Mehr lesen Sie in unserem ZWEIRAD Nr. 11-2016.

Wir weisen noch einmal darauf hin, dass ab dem 01.01.2017 die sogenannte GoBD-Verordnung in Kraft tritt, nach der durch Regist­rierkassen erstellte Kassenbelege vollständig und unveränderbar, jederzeit verfügbar, unverzüglich lesbar und maschinell auswert­bar aufzubewahren sind. Mehr dazu in einer Sonderinfo zum Thema.

 

ZWEIRAD 10-2016

Unsere Themen im Oktober:

Konjunktur               
Quo Vadis EUROBIKE - VDZ-Stellungnahme  gegen Messetourismus                
EUROBIKE auf neuen Wegen                                    
Änderungen der StVO                                         
Winterschlussverkauf: Startschuss am 30. Januar 2017                    
Aktivitäten von www.werbestopper.de                                
Erbschaftsteuer: Politik gefordert                                    
HDE hebt Umsatzprognose auf + 2,5 Prozent an                        
Manipulationsfreie Registrierkassen - Aktuellste Informationen!   

Weitere Einzelheiten lesen Sie hier.

ZWEIRAD 9-2016

Die Konjunktur scheint stabil zu sein,  E-Bike und Leasing sei Dank!
Wir müssen aber auch auf schlechte Jahre und negative Einflüsse gefasst und vorbereitet sein. Es zeigt sich dieses Jahr zum wiederholten Male, dass die aktiven Händler die Gewinner sind.
Nur den Laden morgens aufschließen und so weiter machen wie bisher reicht nicht,
Denn: „Stillstand ist Rückgang“!

 

Weitere Themen in unserem Zweirad-Rundschreiben Nr. 9:

EUROBIKE 2016 - Die 25. Eurobike endet mit 42.720 Fachbesuchern und 34.400 Fahrradfans    
Der VDZ auf der Eurobike    
VDZ-Vorstand im Amt bestätigt    
Konsumklima entwickelt sich wieder positiv    
EuGH-Urteil zur WLAN-Störerhaftung   -  Politik in der Pflicht     
Erbschaftsteuer: Politik gefordert    
HDE-Facebook-Aktion: Besondere Schaufenster und Dekorationen gesucht     
Unterrichtsplattform für Lehrer präsentiert Fakten zum Handel    
Neuerungen bei Einzelhandelsberufen ab Ausbildungsjahr 2017/18

ZWEIRAD 8-2016

Im Juli kam dann doch noch die Sonne - und mit ihr die Kunden, die insbesondere im „normalen“ Fahrradbereich orientiert waren.
Von Kaufzurückgaltung keine Spur, auch nicht bei den E-Bikes -  scheinbar ist den Endverbrauchern bekannt, dass es keine bahnbrechenden Neuheiten in der nächsten Saison gibt.
Offensichtlich wird das E-Bike eher geplant und auch bei Regenwetter gekauft, während das „normale“ Rad eher spontan ausgesucht wird.
Die Geschäfte laufen gut - wer in der Urlaubszeit trotzdem ausreichend Personal hat und die richtige Ware noch liefern kann, kann gute bis sehr gute Geschäfte machen.
Händler, die Aktionen wie 0%-Finanzierung, SSV  oder Inzahlungnahme durchführten, berichten ebenfalls von guten bis sehr guten Geschäften.
So konnte die überwiegende Mehrheit der Händlerschaft  Teile des verlorenen Bodens wieder aufholen.

Lesen Sie weitere interessante Artikel in unserem Zweirad, Ausgabe Nr. 8.

Zweirad 6/7-2016

Die Fahrradbranche schwimmt im Grunde auf einer Woge des Glücks - ausgelöst durch den E-Bike Boom, der nun immer mehr auf jüngere Generationen überschwappt.
Dennoch gab es anfänglich im Jahr auch Klagen aus der Händlerschaft, die dem unbeständige Wetter im März geschuldet waren. Der positive Ausgleich folgte dann aber in den Folgemonaten.
Nun aber gibt es wieder einen Dämpfer im Juni, da uns eine zusammenhängende Schönwetterperiode fehlt. Die Aussagen unserer Händler zur Konjunktur
sind sehr unterschiedlich.

Lesen Sie mehr in unserer Sommer-Ausgabe.

Mitglied werden

Newsletter & Magazine

 

Kontakt